Umzug ins neue Haus

Endlich im Haus, in dem ich hoffentlich für das Rest des Jahres bleibe.

October 4, 2022

Am Freitag war es soweit: Ich bin endlich (hoffentlich das letzte Mal) umgezogen. Nachdem im Haus noch ein paar Renovierungsarbeiten verrichtet werden mussten, war es nun soweit, dass ich mein Zimmer beziehen konnte. In der ganzen Zeit davor konnte ich mein Gepäck noch nicht so richtig auspacken und habe andauernd meinen Rucksack als meinen Kleidungsschrank benutzt. Das hat zum Glück jetzt sein Ende. Ich bin jetzt seit über 3 Tagen im Haus und hab mich einigermaßen eingelebt. Hier gibt es alles was man braucht. Ein großes Wohnzimmer/Esszimmer, eine kleine Küche und einen rießigen Garten. Noch lebe ich zusammen mit einem argentinischen Jugendlichen zusammen, doch das wird sich ändern sobalt Jana, meine Mitfreiwillige am Projekt Casa del Niño, nach Argentinien kommt. Auf alle Fälle bin ich jetzt froh, dass ich endlich vollständig in Argentinien angekommen bin und es mir nun so richtig gemütlich machen kann.

Erster Tag am Casa del Niño

Mein erster ganzer Tag am Casa del Niño in Villa Ballester (Provinz Buenos Aires)

September 20, 2022

Heute war mein ganzer Tag am Casa del Niño. Zwar war ich schon am vorherigen Tag zu besuch, aber halt nur ganz kurz um das Haus zu erkunden und um das Personal kennenzulernen. Da ich zur Zeit bei Monika wohne, der Sekretärin vom Casa del Niño, musste ich scho bereits um 6:30 aufstehen und nach einem kurzen Frühstück ging es mit den Bus los. Dort angekommen und nach einem kurzen Empang der Kinder half ich die frisch gelieferten Nahrungsmittel im Lager einzuräumen und zu sortieren. Auch kamen gerade Säcke voll von Spielsachen, die von verschiedensten Personen gespendet worden sind, an. Diese durfte ich dann auspacken und grob sotieren. Während ich bei diesen und noch anderen Aktionen mithalf, verging die Zeit schneller als gedacht und nach einem gemeinsamen Mittagessen fuhr ich schon wieder gemeinsam mit Monika nach Hause. Die Kinder im Casa del Niño werden nur für den Vormittag betreut, da sie meistens am Nachmittag noch in die Schule gehen. Anders zum deutschen Schulsystem kann die Schule in Argentinien je nach Region nämlich auch am Nachmittag starten.

Der Flug

Von München nach Buenos Aires

September 15, 2022

Nun ja, es geht jetzt los. Der Flug markiert die erste Atappe meines Freiwilligendienstes: Das Ankommen und Einleben. Auch wenn es nun richtig beginnt, weiß du einfach nicht, was auf dich zukommt. Werd ich dort gut aufgenommen? Wie wird es mit der fremden Sprache klappen? Was werden die Personen vor Ort über mich denken? ...? All das sind Fragen, die du dir immer und immer wieder stellst. Eine Antwort gibt es leider auf die Fragen nicht und so bleibt das Gefühl von Ungewissheit zurück. Doch das macht ja eigentlich den Freiwilligendienst so spannend. Du lernst, dich in einer völlig neuen Situation zurechtzufinden, eine neue Sprache zu lernen, dich in einem anderen Land zurechtzufinden und vieles mehr. Und deswegen werden die nächsten Wochen sehr aufregend, aber auch anstrengend werden.

New post